September 2021: Sustainable Streets Buchpublikation

Nachdem im September 2018 der Call for Papers erfolgte, ist nun die Buchpublikation hierzu erschienen. Prof. Ken Tamminga und Thomas Knüvener sind die Herausgeber von "Sustainable | Sustaining City Streets", einem Band mit 13 Beiträge. Thema ist die Straße, gleichzeitig öffentlicher Raum und Verkehrsfläche.

Publikation

Juli 2021: Anerkennung Kindertagesstätte Pellingen

Der Entwurf von Neumann & Heinsdorff Architekten und Knüvener Architekturlandschaft für die Erweiterung der Kindertagesstätte in Pellingen wird mit einer Anerkennung ausgezeichnet. "Der Entwurf überrascht mit einem komplexen Baukörper, der Außenbereiche räumlich einbindet und überzeugend den verschiedenen Nutzungen zuordnet." (Preisgerichtsprotokoll) Aufgabe war in einer schwierigen Bestandssituation mehrerer öffentlicher Bauten die Erweiterung überzeugend in das bestehende Ensemble einzufügen und mit dem umliegenden Landschaftsraum zu verbinden.

Juni 2021: Wiederwahl in den Vorstand des BDA Köln

In der Mitgliederversammlung des BDA Köln ist Thomas Knüvener erneut in den Vorstand gewählt worden. Seit 2009 ist Thomas Knüvener im Bund Deutscher Architekten engagiert und vertritt den BDA im Ausschuß Landschaftsarchitekten der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen. Er insbesondere mit der Schnittstelle zwischen Architektur und Freiraum befasst und hat dazu mehrer Montagsgespräche des BDA konzipiert. Ein weitere Schwerpunkt ist das Kreislaufgerechte Bauen. (Foto: Elke Beccard / BDA Köln)

BDA Köln

April 2021: Baustelle Ressourcenwende - Moderation Podiumsdiskussion

Die Zukunft architektonischer Planung, Materialität, Bauweise und Konstruktion wird im Rahmen einer Ausstellung im Kölner WandelWerk betrachtet. Thomas Knüvener moderiert dazu die Diskussion mit Annabelle von Reutern (Concular), Jasmin Werker (Landmarken AG), Marc Matzken (Heimspielarchitekten), Klaus Dosch (Faktor X-Agentur) und Linda Hildebrand (Institut für Rezykliergerechtes Bauen der RWTH Aachen). Die Ausstellung im WandelWerk Köln ist noch bis 26. April zu sehen. (Foto: Lisa Beller / Entwicklungsgesellschaft indeland)

Ausstellung
Video

März 2021: Anerkennung Campus Handwerk HWK Koblenz

Die Handwerkskammer Koblenz hat einen Wettbewerb zur Erweiterung ihres Campus Handwerk ausgelobt. Wir freuen uns über die Anerkennung unseres Beitrags zusammen mit Heinrich + Steinhardt Architekten. Dazu schreibt die Jury: "Dieses Ensemble bildet mit dem zwischen den Gebäuden ausgebildeten Campus-Platz einen attraktiven Auftakt für das Bildungszentrum der HWK Koblenz. Die Adressbildung ist in der sehr heterogenen umgebenden Bebauung überzeugend formuliert."

Projekt


Februar 2021: Fertigstellung HSNR Mensaplatz

Mensaplatz der Hochschule Niederrhein in Krefeld und seine Verbindungsräume sind fertiggestellt. Der zentrale Platz auf dem Campus Süd wird umgestaltet um mehr Aufenthaltsqualität zu bieten. Es werden große Teile der Fläche entsiegelt und begrünt und viele Sitzgelegenheiten geschaffen. Der Umbau geschieht auch zur Klimaanpassung und unter Gesichtspunkten der Kreislaufwirtschaft im Bauen z.B. durch Wiederverwendung vorhandener Materialien und Bauteile. Wir freuen uns auf eine rege Nutzung ab dem Sommersemester!

Projekt


Februar 2021: Anerkennung Grundschule York in Münster

Im Wettbewerb der Stadt Münster für die 4-zügigen Grundschule York mit Zweifachsporthalle haben Fritzen + Müller-Giebeler I Heiermann Architekten zusammen mit Knüvener Architekturlandschaft eine Anerkennung erhalten. Die neue Anlage fügt sich in das denkmalgeschützte ehemalige Kasernenareal ein und erhält vollständig einen großen Eichenhain. Der besondere Charakter wird durch die naturnahe Gestaltung betont: ein Sandfeld, Natursteinblöcke und ein Baumstammmikado laden zu entdecken und spielen ein.

Projekt


Januar 2021: Vom Rand bis in die Mitte: 8 km Straße

Studierende im Master Städtebau NRW haben sich im Wintersemester 2020 im Seminar "Öffentlicher Raum" mit dem acht Kilometer langen Straßenraum der Venloer Straße vom Stadtrand bis zum Friesenplatz beschäftigt. Begleitet wurde das Projekt von Prof. Yasemin Utku und Dipl.-Ing. Thomas Knüvener. Die Vorschläge - „dynamische Straßenräume“, „Rastplätze“ und „Toolboxen“ - werden in einem Online-Gespräch im HdAK am 26. Januar 2021 gezeigt und diskutiert.

HdAK

Dezember 2020: Zuschlag im VgV-Verfahren

Nach der Auszeichnung unserer Beitrags zum Wettbewerb "Neubau Straßenverkehrsamt und Förderschule nach dem Prinzip der „zirkulären Wertschöpfung“ Viersen" hat das Team mit Fritzen + Müller-Giebeler Architekten und Heiermann Architekten jetzt den Zuschlag für das Projekt erhalten.

Jetzt geht es los mit der Planung und dem kreislaufgerechten Bauen!

Projekt

August 2020: 1. Preis Förderschule und Straßenverkehrsamt Viersen

Über den 1. Preis im Wettbewerb "Neubau Straßenverkehrsamt und Förderschule nach dem Prinzip der „zirkulären Wertschöpfung“ Viersen" freuen wir uns mit dem Team von Fritzen + Müller-Giebeler Architekten und Heiermann Architekten. Das Preisgericht befindet "Die Positionierung der beiden Gebäude überrascht und überzeugt gleichermaßen. (...) [Es] entstehen differenzierte grüne Aussenräume direkt am Schulgebäude, die als grüne Klassenzimmer oder für die intensive Betreuung genutzt werden können."

Projekt


August 2020: Baubeginn Mensaplatz Campus HSNR Krefeld

Die Baustelle für den Mensaplatz der Hochschule Niederrhein in Krefeld am Campus Süd beginnt. Der zentrale Platz zwischen Hauptgebäude, Mensa, Gebäude F und Bibliothek wird umgestaltet um mehr Aufenthaltsqualität zu bieten. Es werden große Teile der Fläche entsiegelt und begrünt und viele Sitzgelegenheiten geschaffen. Der Umbau geschieht auch zur Klimaanpassung und unter Gesichtspunkten der Kreislaufwirtschaft im Bauen z.B. durch Wiederverwendung vorhandener Materialien und Bauteile.

Februar 2020: Preisrichtertätigkeit

2020 ist Thomas Knüvener Fachpreisrichter bei mehreren Realisierungswettbewerb, u.a. für "Freiraum für Fildeken-Rosenberg Bocholt", "Umgestaltung Rathausstraße Rietberg", "Molkereiplatz Hamminkeln" sowie beim städtebaulichen Wettbewerb "Uni (kommt) in die Stadt" in Siegen.

Freiraum für Fildeken-Rosenberg Bocholt

Umgestaltung Rathausstraße Rietberg

Molkereiplatz Hamminkeln

Uni (kommt) in die Stadt

Januar 2020: Fachbeirat Ressourcenwende in der Bauwirtschaft

Die Zukunftsagentur Rheinisches Revier startet mit mehreren Partnern, u.a. dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik und der Faktor X-Agentur der Entwicklungsgesellschaft indeland, ein Forschungsprojekt zur Ressourcenwende in der Bauwirtschaft. Über zwei Jahre werden in verschiedenen Projektbausteinen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft im Bauwesen untersucht; konkret wird z.B. ein Bauvorhaben kreislaufgerecht realisiert. Thomas Knüvener begleitet das Forschungsvorhaben als Fachbeirat.

Projekt "Regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft (ReBau)"

Dezember 2019: Gastvortrag RWTH Aachen

Thomas Knüvener hält einen Gastvortrag zur Tätigkeit von Architekturlandschaft an der Fakultät für Architektur der RWTH Aachen. Auf Einladung des Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur spricht er über den Entwicklungsprozess von Projekten von der Analyse des Kontextes, die Ideenfindung, Kommunikation mit Bauherrn und Stadtverwaltung, Ausführungsplanung und die Annahme der neugestalteten Räume durch die Menschen.

RWTH Aachen

November 2019: Moderation BDA Montagsgespräch TH Köln Campus Deutz

Die häufig aus den 1970er-Jahren stammenden Hochschulbauten genügen vielfach nicht mehr heutigen Ansprüchen. Mit den Ersatzneubauten für das IWZ der TH Köln bietet sich die Chance, Defizite des Standorts auszugleichen. Wie sehen die zukünftigen Lernwelten aus? Wie werden Funktionalität und gleichzeitig Nutzungsvielfalt ermöglicht? Und welche Rolle spielt die Hochschule im Stadtgefüge? Thomas Knüvener und Erich Frank Pössl sprechen mit hochkarätigen Gästen: Claudia Kruschwitz (RWTH Aachen), Mirja Montag (BLB NRW), Tobias Wulf, Ferdinand Heide, Volker Staab sowie Eva-Maria Pape (TH Köln). (Foto: Saarländer1950 / Lizenz: cc-by-sa-3.0 (via Wikimedia Commons))

BDA Montagsgespräch

Oktober 2019: Moderation BDA Montagsgespräch Stadt und Mobilität

Mit dem Begriff „Verkehrswende“ ist bereits ein Label dafür gefunden, was geschehen soll - ein Umbau der immer mobiler werdenden Gesellschaft hin zu einer nachhaltigeren Mobilität. Aber was bedeutet die Verkehrswende konkret für die Stadträume? Ist es möglich, die Straßen weniger als Parkplatz für Autos und mehr als öffentliche Räume zu sehen? Welches ökologische Potential bieten diese Räume als grüne Infrastruktur? Andreas Fritzen und Thomas Knüvener diskutieren mit Karel Brands, Karres en Brands Hilversum, Andrea Blome, Beigeordnete für Verkehr der Stadt Köln und Martin Herrndorf, Agora Köln. Außerdem konzipieren sie eine Radtour zu aktuellen Umbauprojekten in Köln.

BDA Montagsgespräch

September 2019: Gastprofessur

Zum Wintersemester 2019 / 20 übernimmt Thomas Knüvener eine Gastprofessur für Landschaftsarchitektur an der Hochschule Koblenz.

> HS Koblenz

August 2019: 2. Preis Mehrfachbeauftragung Campus Kartause

Das Areal der Evangelischen Kirche mit ihren vielfältigen Institutionen auf dem Gelände der ehemaligen Kartause in Köln hat einen räumlich starken Charakter: Stimmungsvolle Höfe werden von Gebäuden eingefasst, die wiederum in attraktiven Gru?nflächen liegen. Diese historisch verankerte Konstellation wird fortgefu?hrt und weiterentwickelt. Im Zentrum der Neuplanung liegt ein weiterer Hof, der sich zur Stadt hin öffnet und Blickbeziehung zur Kartäuserkirche hat.

Über den 2. Preis mit nebel pössl architekten freuen wir uns sehr!

Projekt

Juli 2019: 4. Preis Realisierungswettbewerb Freihampton München

Das Wohnprojekt FREIHAMPTON für ca. 100 Bewohner*innen ist das zweite Realisierungsprojekt der KOOPERATIVE GROSSSTADT eG, das im neu entstehenden Stadtteil München-Freiham errichtet werden soll. Entsprechend den Grundsätzen der Genossenschaft ist auch dieses Projekt als ein forschendes Vorhaben angelegt (Auslobung). Das Verfahren stellt die kritische Frage, wie gemeinschaftliches, verdichtetes Wohnen heute aussehen kann.

Wir freuen uns über einen spannenden Beitrag zusammen mit Current Practice, MHO und SWStudio, der mit einem 4. Preis ausgezeichnet wurde.

Kooperative Grossstadt


Am 26. Mai ist die Europawahl. Vote together möchte Wählerinnen und Wähler dazu ermutigen, sich daran zu beteiligen und das Bewusstsein dafür zu schärfen. Diesen Mai haben wir die Chance, an der zweitgrößten Wahl der Welt teilzunehmen: 420 Millionen Wahlberechtigte auf dem ganzen Kontinent werden darüber entscheiden, wer sie zukünftig im Europäischen Parlament vertritt. Wir haben die Gelegenheit, von unserem Recht als Bürgerinnen und Bürger Gebrauch zu machen und ein Statement zu setzen für das Europäische Projekt – für ein dauerhaft friedliches und gemeinschaftliches Europa.

Lasst uns diese Wahl feiern als einen Moment, in dem wir zusammenkommen können. Wählen ist ein Privileg, und es ist Handeln im Plural – also nehmt Eure Freundinnen und Freunde mit, Eure Familie, Eure Nachbarinnen und Nachbarn.

Vote together wurde von Between Bridges ins Leben gerufen, einer 2017 von Wolfgang Tillmans gegründeten Stiftung zur Förderung der Demokratie, der Völkerverständigung, der LGBT-Rechte und der Künste. (Bild: votetogether.eu)

votetogether.eu

Mai 2019: Diskurs Ebertplatz

Ab 22. Mai 2019 geht es bis zum 24. Juli 2019 in der diskursiven Reihe „Planet Ebertplatz“ um den Kölner Platz und den öffentlichen Raum grundsätzlich. Aysin Ipekci und Thomas Knüvener laden zu den Themen Weiterbauen, Kunst, Gestaltung und Dritte Orte ein. Gäste sind Muck Petzet und Daniel Dratz, Mischa Kuball und Brigitte Franzen, Jürgen Mayer H. und Nicolas Beucker sowie Aat Vos und Adria Daraban.

Der Ebertplatz, wie wir ihn heute kennen, ist im Vergleich nicht sehr alt in der an Plätzen reichen Stadt Köln. Er ist sicher aber einer derjenigen Plätze, der besonders oft umgebaut wurde – trotzdem oder gerade deshalb können sich viele nicht mit ihm anfreunden. Woran liegt das? Und was sind die Herausforderungen und was sind die Potenziale? (Grafik © studio polylog)

Planet Ebertplatz

Mai 2019: Pausenhof Lindenbornschule

Thomas Knüvener unterstützt den Förderverein der Lindenbornschule und die Ganztagsbetreuung bei der Gestaltung des Pausenhofs. Zusammen mit der benachbarten Vincenz-Statz-Grundschule haben die Kinder nun zwei kleine Sportfelder und 5 Spielkreise für vielfältige Hüpf- und Wurfspiel bekommen. Diese schaffen mit dem freigeformten Baukörper der Schule einen fließenden Außenraum.

April 2019: Spatenstich Schulzentrum Weinheim

Am 5. April fand der Spatenstich für den Neubau des Schulzentrums in Weinheim statt. Knüvener Architekturlandschaft hatte dazu beim Realisierungswettbewerb den 1. Preis gewonnen. Nachdem Teilabbruch und der Rodung seit Ende letzten Jahres beginnt nun termingerecht die Baustelle.

Die Albert-Schweitzer-Grundschule und die Johann-Sebastian-Bach-Förderschule werden zusammen an einem Standort neu errichtet. Das bestehende Kulturhaus wird dabei räumlich und funktional integriert. Die Freianlagen schaffen den Übergang von den Pausenbereichen in die umliegenden Sportanlangen in der Neckarebene.

Projekt

Januar 2019: Beauftragung Campusplatz Krefeld

Knüvener Architekturlandschaft erhält den Auftrag zur Umgestaltung des Campusplatz der Hochschule Niederrhein in Krefeld. Ende der Fünfziger Jahre als "Staatliche Ingenieur- schule für Maschinenwesen" gegründet, dann 1971 mit weiteren Bildungseinrichtungen zur FH Niederrhein vereinigt und ist der Standort seit der Campus Süd der Hochschule Niederrhein. Ähnlich komplex wie die Entstehungsgeschichte ist die bauliche Entwicklung des Campus. Nun ist es an der Zeit, den Freiraum, das Bindeglied zwischen den einzelnen Gebäuden, zu verbessern und die Fläche zwischen Hauptgebäude, Bibliothek und Mensa gestalterisch zeitgemäß zu entwickeln.

Januar 2019: Diskurs Ebertplatz

Der Ebertplatz, wie wir ihn heute kennen, ist im Vergleich nicht sehr alt in der an Plätzen reichen Stadt Köln. Er ist sicher aber einer derjenigen Plätze, der besonders oft umgebaut wurde – trotzdem oder gerade deshalb können sich viele nicht mit ihm anfreunden. Woran liegt das? Und was sind die Herausforderungen und was sind die Potenziale?

Aysin Ipekci und Thomas Knüvener kuratieren 2019 und 2020 den Diskurs Ebertplatz. Der Auftakt mit Nadine Müseler, Stadt Köln und Prof. Tim Rieniets findet am 17.1.2019 im Rahmen der Passagen 2019 statt. (Grafik © studio polylog)

Planet Ebertplatz

September 2018: Guest Editor Sustainability

Zusammen mit Prof. Ken Tamminga ist Thomas Knüvener Guest Editor des Journals Sustainability für die Sonderausgabe  "Sustainable | Sustaining City Streets". Das Nachhaltigkeitpotential der Straße in der Stadt soll aus planerischer, soziologischer und naturwissenschaftlicher Sicht betrachtet werden. Die Straße ist öffentlicher Raum, Verkehrsfläche und hat ökologisches Potential gleichzeitig. Zu den Möglichkeiten und Widersprüche in dieser komplexen Konstellation soll es bei den Beiträgen gehen, die bis August 2019 eingereicht werden können.

Sustainability

Juli 2018: we love architecture Pittsburgh

Prof. Stefan Gruber spricht auf Einladung des BDA Köln in der Reihe we love architecture. Im amerikanischen Rust Belt gilt Pittsburgh als Modell postindustrieller Revitalisierung. Die Geschichte der Stadt wird meist anhand der Visionen und Taten einflussreicher Männer erzählt, die die Stadt mit großen Infrastrukturprojekten auf das 20. Jahrhundert vorbereiteten. Dabei spielten gewöhnliche Bürger eine ähnlich gewichtige Rolle in der Stadterneuerung. In Zeiten schwächelnder Wirtschaft und Stadtverwaltung werden Bürgerinitiativen heute zunehmend als treibende Kraft für eine resiliente Stadtentwicklung erkannt. Der Vortrag skizziert anhand eines historischen Abrisses und exemplarischer zeitgenössischer Projekte die Möglichkeiten einer Stadttransformation von unten. Thomas Knüvener führt ein und moderiert den Abend.

> BDA Köln

April 2018: Berufung in den Gestaltungsbeirat Siegen

Thomas Knüvener ist in den Beirat für Gestaltung der Stadt Siegen berufen worden.

"Ziel (...) ist es, das Stadtbild gestalterisch zu verbessern, die architektonische und städtebauliche Qualität auf einem hohen Niveau zu sichern und fortzuschreiben sowie Fehlentwicklungen in Architektur und Städtebau zu vermeiden." Damit ist er einer von fünf externen Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern, die Bauvorhaben kritisch beurteilen und den Stadtrat und die Ausschüsse beraten.

März 2018: Moderation Finissage SIA Ausstellung

Die SIA-Sektion International holt die Wanderausstellung der 2017 prämierten Arbeiten der SIA-Auszeichnung Umsicht - Regards - Sguardi anlässlich seiner Generalversammlung 2018 nach Köln. Es ist die erste Station der Wanderausstellung im Ausland.

Der BDA Köln kooperiert mit dem SIA und zur Finissage moderiert Thomas Knüvener eine Diskussion mit Georges Descombes, Atelier Descombes Rampini sa und Verfasser des prämierten Projekts, Stephan Lenzen, Vizepräsident BDLA und Simon Hubacher, Vorstand SIA zum Thema "Dem Bach seinen Raum – neue Strategien für die Renaturierung der Landschaft".

SIA Sektion International

Dezember 2017: Beitrag zu „Temporäre Konzepte“

Am 7. Dezember ist das Buch „Temporäre Konzepte“ erschienen. „In der Raum- und Regionalentwicklung versucht man unter Rückgriff auf diese temporären Konzepte regionale Entwicklungs-, Veränderungs- und Wachstumsprozesse zu initiieren. Die Bandbeiträge stellen zunächst die möglichen Konzepte vor und zeigen anschließend anhand von Beispielen aus Deutschland und Österreich die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes als regionale Entwicklungsstrategie. Herausgeber und Autoren sind ausgewiesene Fachleute, die sich mit unterschiedlichen Aspekten moderner Lebens-, Arbeits- und Regionalentwicklungsbedingungen beschäftigen.“ (Kohlhammer) Thomas Knüvener verfasst einen Beitrag zu „Freiräumen auf Zeit“.

> Kohlhammer
> Freiraum auf Zeit