Januar 2010: Neue Büroräume

Knüvener Architekturlandschaft ist in neue Büroräume gezogen! Die Adresse ist jetzt Lichtstraße 31 in 50825 Köln. "Lichtviertel" wurde dieser Teil des Ehrenfelder Industriegebiets genannt wegen der verschiedenen Unternehmen, die Leuchten und ähnliche Produkte herstellten. Davon zeugt hier jetzt noch Kölns einziger Leuchtturm, eine Testanlage für Leuchtturmbefeuerung. Heute ist die Nachbarschaft in Transformation: Neben der Creative Class sind hier Konzerthallen, Autoschrauber und Hochzeitssäle.

Standort



November 2009: Midterm Review Akademie der bildenden Künste Wien

Die Plattform Geschichte Theorie Kritik setzt sich in diesem Semester anhand von drei verschiedenen Wiener Nachbarschaften mit zwei zuerst diametral unterschiedlichen Positionen in der Stadtplanung auseinander: Rem Koolhaas Bigness und Jane Jacobs Untersuchung zum Gehweg. Mit diesem Handwerkzeug muss die Stadtstruktur noch weiter verdichtet werden. Thomas Knüvener, Architekturlandschaft ist eingeladen zur Gastkritik.

]a[ akademie der bildenden künste wien

Dezember 2009: Berliner Gespräch

Das 14. Berliner Gespräch - "Andere Landschaften" des BDA findet am 5. Dezember 2009 von 10:30 Uhr bis 17 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin statt. Thema ist die Ausbreitung der Siedlungs- und Verkehrsflächen, deren Prägung durch großmaßstäbliche Infrastrukturen und damit einhergehend die Entstehung neuer Landschaftstypologien. Kann der Naturbegriff der Romantik hier noch Anhaltspunkte zur Raumerfahrung bieten? Es sprechen Susanne Hauser, Markus Ambach, Bertram Weisshaar und Sören Schöbel-Rutschmann. Thomas Knüvener, Architekturlandschaft ist mit dem Vortrag "Die Ästehtik der Deponie" beteiligt. (Abb.: A. Denk)

BDA Veranstaltungen



September 2009: Texas A & M

Im Herbstsemester 2009 lehrt Thomas Knüvener, Architekturlandschaft an der Akademie für Internationale Bildung den Term Abroad für die das Department of Landscape Architecture & Urban Planning der Texas A & M University. Der Kurs Design Philosophy unter dem diesjährigen Schwerpunkt Nachhaltigkeit vermittelt verschiedene theoretische und praktische Position zur in Wertsetzung von vernutzten Orten.

Texas A&M  aib

Juni 2009: Gastkritik TU Darmstadt

Das Seminar Skin & Bone des Fachgebiets Entwerfen und Industrielle Methoden der Hochbaukonstruktion / Prof. Hauschild beschäftigt sich mit Computer gestützten Planungs- und Fertigungsmethoden für hocheffiziente Konstruktionen nach Gesetzmässigkeiten der Natur. Thomas Knüvener, Architekturlandschaft ist zur Gastkritik und Jury für dieses Design to Build Projekt an der TU Darmstadt eingeladen.

Ekon


Mai 2009: Case Studies Tagebaulandschaft

Die Case Studies sind Teil des Modul Flächenentwicklung im Master Redevelopment auf Schloss Dyck. Anhand verschiedener Beispiele der Rekultivierung von Tagebaustandorten - von den Ideen der land art über die Aktivitäten der IBA See bis zum Projekt :terra nova im Rheinischen Braunkohlerevier - werden die gestalterischen Potentiale der neuen Landschaften thematisiert. Die Fahrt durch den Tagebau Garzweiler und verschiedener Rekultivierungsflächen zeigt die technischen Rahmenbedingungen dieses großmaßstäblichen Landschaftsbaus.

Mai 2009: "Landschaft der Differenz" in archimaera #2 erschienen

"Landschaft der Differenz" ist im online-Magazin archimaera #2 erschienen. Der Text hinterfragt die gängige Praxis bei der Rekultivierung von Tagebauen im Rheinischen Braunkohlerevier dem Leitbild der vergangenen Landschaft zu folgen und schlägt vor, den aktuellen Zustand mit seinen besonderen Qualitäten als Ausgangspunkt für eine neue Diskussion über das zukünftige Landschaftsbild zu machen.

Landschaft der Differenz

April 2009: Redevelopment Exkursion 2009

Die Redevelopment Exkursion wird durchgeführt als Einblick in die Themenfelder des Master in Redevelopment auf Schloss Dyck. Anhand von Beispielen aus der Flächenentwicklung und der Gebäudebstandsentwicklung werden die Potentiale und Herausforderungen beim Umbau von Altstadtorten gezeigt.

Master Redevelopment


April 2009: Vortrag in Weißenstadt

Auf dem Symposium „Neue Wege der modernen Architektur in Oberfranken“ im Museum Weißenstadt spricht Thomas Knüvener zur Architekturlehre an der RWTH Aachen und zur Baukultur in NRW. Die Veranstaltung soll ein gesteigertes Bewußtsein für zeitgenössische Architektur und Planung in ländlichen Regionen fördern. In der anschließenden Diskussion mit Vertretern der Regierung, den Kommunen und den Architektenverbänden wird ein Fünf-Punkte-Programm formuliert.

Museum Weißenstadt


Februar 2009: Fachpreisrichter Stadtentwicklungspreis Werne

Am 13. Februar tagte die Jury des von der Sparkassenstiftung ausgelobten Stadtentwicklungspreises. Thomas Knüvener, Architekturlandschaft ist Fachpresirichter. Die räumliche Ausprägung von dreizehn Kreisverkehren in Werne ist Thema der ersten Auflage des Preises für Studierende der Architektur. Drei gleichrangige Preise zeigen Möglichkeiten zur Gestaltung jenseits der Aufstellung von Objekten im Kreisel und sollen Impuls für eine Diskussion über die bisher nur als Verkehrsinfrastruktur betrachteten Anlagen sein.

Februar 2009: Fünf Thesen zum Kölner Grüngürtel

Im Vorfeld zu einer Bewerbung der Stadt Köln um eine Bundesgartenschau sind die Ergebnisse der plan08 Akademie „Grüngürtel Plus“ im Stadthaus ausgestellt worden. Zur Vernissage haben Johannes Böttger und Thomas Knüvener die Ergebnisse der studentischen Arbeiten in Fünf Thesen zum Kölner Grüngürtel zugespitzt und zur Diskussion der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ausstellung ist vom 29. Januar bis zum 13. Februar im Stadthaus zu sehen.

Presse


Januar 2009: Podiumsdiskussion Passagen 2009

Auf dem ehemaligen Güterbahnhof Köln-Ehrenfeld findet die Podiumsdiskussion „Temporäre und mobile Experimentalarchitektur“ während der Passagen 2009 statt. Teilnehmer sind Dratz Architekten, Kunter Architekten, Jack in the Box, bk2a, KOMMA4 (die Preisträger der „Mobile Working Spaces“, Zeche Zollverein) und Architekturlandschaft (Internet Portal „Freiraum auf Zeit“).

Passagen Köln 2009



Januar 2009: Aufnahme in den BDA 

Ziele des Bund Deutscher Architekten sind „die Qualität des Planens und Bauens in Verantwortung gegenüber der Gesellschaft“ sowie die „Unabhängigkeit der Planung“. Damit fördert der BDA bewusst das Zusammenwirken der unterschiedlichen Disziplinen am Bau und eine kontinuierliche Innovation - zwei dem Büro Architekturlandschaft sehr nahe stehenden Grundsätzen.


Dezember 2008: Website Freiraum auf Zeit


Die zweite Phase des Forschungsprojektes "Freiraum auf Zeit" ist mit der Veröffentlichung des Internetportals zur Zwischennutzung durch Freiräume abgeschlossen. Diese online-Plattform macht den Forschungsbericht der ersten Phase publik und bündelt Wissen zur Zwischennutzung aus den Bereichen Planung, Gestaltung, Recht und Wirtschaft. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und ist durch das Institut für Gartenkunst und Landschaftskultur zusammen mit Prof. Kunibert Wachten und Michael Kloos bearbeitet worden.

Website "Freiraum auf Zeit"


 Oktober 2008: Lehrauftrag an der Universität Kassel 


Jan David Schmitz, Spielleiter an der Hamburgischen Staatsoper und Thomas Knüvener, Architekturlandschaft lehren im Wintersemester 2008 / 2009 an der Universität Kassel. Das Seminar „Keine Geschichte ohne Raum – Rekonstruktion von Vergangenheit in Theater und Film" thematisiert die Instrumentalisierung von städtischem und architektonischem Raum im Historiendrama und im historischen Film. Die Frage der Authentizitätsfiktion und die Mittel der Raumbilder stehen dabei im Mittelpunkt.

September 2008: Vortrag Zumtobel Lighting


Der Vortrag zur Architektur an der Fortbildungsakademie von Zumtobel Lighting im österreichischen Dornbirn beschäftigt sich mit einer Darstellung der jüngeren Architekturgeschichte anhand von Aphorismen wichtiger Protagonisten. Von „In welchem Style sollen wir bauen?“ (Heinrich Hübsch) bis „There are 360 degrees, so why stick to one?“ (Zaha Hadid) wird der Wechsel unterschiedlicher Positionen beleuchtet.



Zumtobel

September 2008: Podiumsdiskussion: „Living in a Box“: Containerarchitektur.


Die Podiumsdiskussion zur Eröffnung der Arbeitsräume der FH Köln in umgebauten Hochseecontainern thematisiert das Bauen mit Containern. Eingeladene sind Andrea Dung (FH Köln), Jan Hohlfeld (Jack in the Box e.V.), Alexander Klose (Bauhaus-Universität Weimar), Thomas Knüvener (RWTH Aachen) und Martin Schmittseifer (Jack in the Box e.V.). Brachliegende Flächen und Gebäude können temporär durch Wohn- und Arbeitscontainer bespielt werden und so einen Zeitraum bis zur dauerhaften Neunutzung überbrücken.

plan 08 
 

Juni 2008: Publikation "Greetings from Europe"

Das Buch “Greetings from Europe” publiziert den Beitrag “Revitalisation”von Mark Hendriks, Thomas Knüvener und Jörg Rekittke. Es erscheint im Rahmen des Projekts “Landscape and Leisure” des niederländischen Rijksadviseur voor het Landschap und ist auf der Triennale in Apeldoorn vorgestellt worden.

Der Text thematisiert die industrielle Folgelandschaft mit Schwerpunkt im Rheinischen Braunkohlerevier. Das besondere Potential liegt in der Möglichkeit, "passgenaue" neue Landschaften in der Nachfolge des Tagebaus entstehen zu lassen.

010 publishers